Survival Mentor Lektion 1

Was ist Survival?

In diesem Video geht es darum zu verstehen was Survival konkret bedeutet.
Survival ist im weiteren Sinn das Managen von Gefahren.

Aufmerksamkeit: Weitwinkelblick – Teil 1

Ohne Aufmerksamkeit geht gar Nichts im Survival.
In in Wahrheit macht Aufmerksamkeit einen guteN Teil beim Survival oder Leben in der Natur aus.
Wir sagen “Jemand hat einen Blick” für eine bestimmte Sache. Und genau das ist was auch Du entwickeln musst und auch wirst.

Der Weitwinkelblick ist ein Zugang zum Thema Aufmerksamkeit. Also schau rein und mach mit…

Survival Praxis: 3 wichtige Techniken mit dem Feuerstahl

Feuerstahl ist ein wichtiges Instrument im Survival. Daher macht es gleich zu beginn Sinn, dass Du die Verwendung gut im Griff hast. In diesem Video lernst Du 3 einfache aber wichtige Techniken.

36 Stunden Regel – Neue Dinge sofort umsetzen…

Dieses Video ist wichtig. Schau es Dir auf jeden Fall an!

Aufgaben dieser Lektion

Aufgabe Video 1 – Was wäre wenn?

Aufgabe Video 2 – Weitwinkelblick üben und schreibe Deine Erfahrungen auf

Aufgabe Video 3 – Zünde mit jeder der 3 Feuerstahl Techniken jeweils ein Taschentuch an

Aufgabe Video 4 – Setze die neuen Dinge so schnell als möglich um – am Besten innerhalb von 36 Stunden

Beteilige dich an der Unterhaltung

11 Kommentare

  1. Hallo zusammen.
    Fand die Videos super. Nachfolgend meine Gedanken:

    Weitwinkelblick:
    finde ich super. Ich hatte beim Üben das Gefühl, dass ich das sowieso schon unterwusst oft getan habe. Man darf einfach nicht in tiefe fokussierte Gedanken verfallen, denn dann wird auch der Blick fokussiert. Das muss man merken und gleich wieder umschalten.

    Feuer anzünden:
    Das übe ich schon seit fast einem Jahr und habe schon viele Feuer mit den Techniken 1 und 2 entfacht. Sogar mit selbst gesammeltem Naturzunder (Birkenrinde, Kienspan, Harz). Leider habe ich dabei beim Funkenschlagen aber oft den Zunder weggewischt. Heute habe ich gelernt, dass ich den Stahl mit der Spitze des Messer reiben muss. Ich habe den Stahl immer in der Nähe des Griffs platziert, weil ich dachte, dass ich dann mehr Druck ausübe. Es geht mit Nähe Spitze aber vielviel besser!
    Ich habe jetzt das erste Mal die dritte Technik probiert. Hat anfangs überhaupt nicht funktioniert. Irgendwann gings besser, auf jeden Fall mit dem Taschentuch. Bin gespannt wie es sich mit Naturzunder verhält.

    36 Stunden Regel:
    Ich werde versuchen, die Videos an Tagen zu schauen, an denen ich auch direkt die Aufgaben machen kann. Je schneller desto besser denke ich 🙂
    Ausserdem schreibe ich mir kurze Zusammenfassungen von Neugelerntem in mein Notizbuch.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Dominic

  2. Zünde im Sommer gerne mal den Grill an, mit mein Feuerstab und Holzspänen, Tempo und eigentlich alles was ich so finde und meine es könnte brennen.
    Dauert manchmal etwas länger macht aber Spaß.

    zu der 36 Std. Regel, ja da hast du leider so was recht.

    Weitwinkel Blick nicht neu, aber gut erklärt.
    Danke dafür.

  3. Ich benutze das Mora Messer in dem der Light my Fire-Feuerstahl im Griff ist – wie es dieses für ca. 20 Euro bei Amazon zu kaufen gibt. Ich bin sehr angetan von dieser praktischen Kombo. Auf jeden Fall hatte ich auch noch einen reinen Light my Fire-Feuerstahl mit entsprechendem Striker dazu – und finde diese Kombo – diesen Striker dazu – schlecht. Ich habe diesen Feuerstahl als Backup am Gürtel dabei – benutze ihn aber nicht mit dem mitgelieferten Striker (den ich weg geschmissen habe) sondern mit der Messerklinge (die ich ja eh anbei habe). Das ist ökonomischer für mich – und kann ich so nur empfehlen. Generell benutze ich den Feuerstahl nur zusammen mit meiner Messerklinge – und nicht mit irgendeinem mitgelieferten Striker. Ist ökonomischer so.

  4. Hallo alle zusammen.
    Ich habe den Kurs gerade erst angefangen. Ich benutze gerne das Light my fire Messer von Mora mit integriertem Feuerstahl und den Light my fire swedish fire steel 2.o Army . Damit haben die 3 Anzünde Techniken gut geklappt.
    Jetzt werde ich mal all meine potentiellen edc Klappmesser ( und es sind nicht wenige. Ja, auch Frauen können einen Messertick haben 😉 ) auf feuerstahltaugliche Klingenrücken testen.
    Ich freue mich auf den weiteren Kurs.
    Schöne Grüße
    Birgit

  5. Hallo zusammen ich bin jetzt seit ca. 2Wochen mit dabei und habe die erste
    Lektion ausprobiert und gemeistert .
    Danke an Reini bin total begeistert und freue mich auf die nächsten Lektionen
    Grüße Gusti

  6. Aufgabe 1: Was wäre wenn?
    1) Rucksack mit mit allen 4 Grundbedürfnissen schnappen und los gehts. Mit meiner Familie (Freundin + 2 Kinder) ware es schwieriger, da ich noch nicht die notwendigen Vorbereitungen für 4 Personen getroffen habe. Das Camp wird in der Nähe einer Wasserquelle errichtet. Jetzt heißt es Energiesparen und Vorbereitungen für einen längeren Aufenthalt in der Wildnis treffen.

    2) Geschlafen wird im Auto, da ich logischerweise alles mithabe um auf der Hütte zu übernachten. Auch Wasser und Nahrungsvorräte sind mit dabei. Als Wasserquelle dient geschmolzener Schnee. Es bleibt die Entscheidung ob man 1 Woche ausharrt oder zumindest wenn die Vorräte knapp werden, die 20 km zu Fuß zurückgeht.

    3) Wunde versorgen, Camp aufbauen, Vorräte für den Verletzten aufbereiten, Feuerstelle errichten. Wenn alles erledigt ist mache ich mich auf den weg in die Zivilisation um Hilfe zu holen. Die Zeit läuft..

    Aufgabe 2: Weitwinkelblick
    Ich habe gestern und heute so oft es ging den Weitwinkelblick geübt. Es ist ein Wahnsinn wie sich meine Aufmerksamkeit gesteigert hat. In der Natur sieht man Tiere die ich sonst niemals wahrgenommen hätte. Heute war ich in der Stadt am Hauptplatz und habe einen Kaffee getrunken. Auch hier habe ich einige Zeit den WWB angewandt. Ich habe erfahren das die Informationsflut an einen belebten Ort schon fast zu extrem ist. Es wurde nach und nach immer anstrengender. Man hört plötzlich alle Gespräche rund um sich mit. Sieht Leute kommen und gehen. Schwalben fliegen über deinen Kopf hinweg. Meine Lektion daraus ist das es nicht nur das visuelle Sehen erweitert, sondern es werden alle Sinnesorgane geschärft.

    3) Feuerstahl
    Alle 3 Varianten haben super funktioniert
    Mein Favorit ist die Variante 3. Man kann damit viel kontrollierter einen Funken erzeugen und muss das Feuerstahl nicht auf den Zunder pressen um eine stabile Haltung zu haben.

    Liebe Grüße
    Gerald

  7. Der Weitwinkelblick ist schon eine tolle Methode die funktioniert.
    Reinis Tip mit dem umschalten ist klasse was ich immer häufiger mache.
    Aufgefallen ist mir dass es entspannt

  8. Hallo zusammen,
    ich habe mir einen Zündstahl gekauft und es hat sofort, schnell funktioniert ein Papiertaschentuch anzuzünden.(drei Techniken)
    War total begeistert aber leider habe ich kein Foto gemacht.

  9. hallo alle zusammen:-)
    etwas hinter euch starte ich mit taschentuch anzünden…
    hat gut funktioniert, die verpackung der taschentücher “brennt” mit der flamme auch an, aber mit dem fs hab ich sie nicht zum brennen gebracht…

    Anhang

    1. Hat bei mir am anfang auch nicht funktioniert, bis ich darauf gekommen, dass nur eine Seite vom Schabber funktoniert. Das ist die Seite mit einem leichten Grat. Wenn mit dem Finger darüber fährst merkst den Grat.

  10. Die ersten Seiten von meinem neuen Handbuch 🙂 Deine Erklärungen sind wie immer super 🙂 Den Weitwinkelblick kenne ich vom Kojote Fernprogramm. Du hast vollkommen recht, mit dem erweiterten Blick fängt man alles in der Natur auf. Da erkennt man sogar in 20m Entfernung die Mäuse herumrennen. Jede Bewegung wir eingefangen oder Veränderung wird gleich wahrngenommen.

    Anhang